Willkommen in der HSV-Crunchtime

 

HSVLogo

Moin moin Freunde des Fußballs,

nach dem 3:2 Sieg gegen Schalke 04 und der unglücklichen Niederlage gegen die TSG Hoffenheim ist der Hamburger SV endlich angekommen…in der Crunchtime. Die härtesten und auch schönsten Wochen einer jeden Bundesligasaison. Die heißeste Phase des Abstiegskampfes, in der die Nerven am blanksten liegen. Die letzten vier Spieltage, das ist wahrlich die Zeit, in der der HSV seine ganze Qualität ausspielen kann. Es ist jene Qualität: Im Abstiegskampf das schier Unmögliche, eben doch noch möglich zu machen.

Was habe ich mich gewundert, nachdem so gut wie alle Medien schrieben, dass der HSV absteigt und es keine Hoffnung mehr gibt. Dabei ist der HSV noch gar nicht abgestiegen und die Hoffnung ist nie gestorben. Der HSV ist lebendiger als je zuvor. Nach der Beförderung von Jugendtrainer C. Titz ging es doch nur bergauf, abgesehen von der kleinen Delle im Spiel gegen Hoffenheim.

Es sind noch 4 Spiele zu spielen und das werden die Wochen des HSV, davon bin ich felsenfest überzeugt. Der HSV und seine Fans wissen nun um was es geht. Die Mannschaft ist wieder eine geschlossene Einheit und die Fans stehen wieder alle hinter ihr. Die paar Krawallmöpse, die noch vor ein paar Wochen noch die Spieler jagen wollten, ja die gibt es leider auch in Hamburg. Aber so viel dazu.

Die nächsten Gegner sind der SC Freiburg, der VfL Wolfsburg, die Eintracht aus Frankfurt und die Borussia aus Mönchengladbach. Die Frei- und Wolfsburger, zwei direkte Duelle mit der Konkurrenz. Zwei Mannschaften, die wir mit unserer neu gefundenen Offensivpower besiegen können. Das gilt auch für die Frankfurter und Mönchengladbacher, die haben im Kampf um die Europa League-Plätze Muffensauen bekommen. Sie spielen ja schließlich auch noch gegen uns und ganz Fußball-Deutschland wird darauf schauen, ob sie dazu beitragen, ob der HSV absteigen wird oder nicht. Aber egal, der HSV wird nicht absteigen. Niemals 2. Liga. Ich kann es nicht oft genug wiederholen.

Die Aussichten auf einen Verbleib des HSV in der Beletage des deutschen Fußballes stehen also wie immer gut in den letzten Spielen einer Saison. Ich denke, wir werden noch den direkten Klassenerhalt schaffen. Relegation das war mal. Und warum? Ja, weil der 1. FC Köln seine Euphorie-Phase im Sinne von „ohja, wir können das Wunder noch schaffen“ hinter sich hat, das Mainzer 05er-Restprogramm ist viel schwerer als unseres und die Wolfsburger sind längst nicht so bissig im Geschäft des Abstiegskampfes wie viele glauben. Das werden wir ja schon am 32. Spieltag sehen. Somit ist sie vollends angerichtet, die HSV-Crunchtime.

Und an all jene, die den HSV schon längst abgeschrieben hatten: Von der ARD-Sportschau, über FUMS, Sport1, Kicker bis WUMMS: Es geht mir wahrlich so was von auf die Nerven, dass ihr alle ihr tagein, tagaus euch mit dem HSV beschäftigt habt. Klar, wir haben auch Schlagzeilen geliefert. Die hollywoodreife Foulinszenierung von „Papa“…an sich selbst. „Papa“, aaach unser Mentalitätsmonster, er tut eben alles für den HSV. Sein Herz ist eine Raute, so verhält er sich dann eben auch. Trotz allem ein Ehrenmann. Dann die „Luschen-Affäre“ mit Klaus-Michael und Pierre-Michel. Die Trainer-Entlassungen von Markus und Bernd, die Beurlaubung von Heribert und Jens. Die Wieder-Inthronisierung von Bernd H. von 585 Mitgliedern als neuer HSV-Präsident, die angeblichen windigen Geschäfte von unserem neuen Berater Thomas.

Ja, so selbstkritisch muss man sein, bei uns ist immer was los und das alles hätte wahrscheinlich auch für zwei Saisons gereicht. Aber nochmal: Wir sind der HSV! Niemals 2. Liga! Unabsteigbar! Rechnerisch ist noch alles möglich! Und das zählt am Ende. Und ihr könnt noch so viele Gifs, Umfragen oder irgendwelche Texte schreiben.
All das wird nicht dazu führen, dass der HSV absteigt.

Der HSV wird aus dieser Saison gestärkt hervorgehen. Mit Bernd an der Vereinsspitze, mit Christian auf dem Trainerstuhl, da wird alles wieder besser.

Ich bin jedenfalls heiß wie Frittenfett auf die HSV-Crunchtime und freue mich schon auf die ganzen langen Gesichter, wenn der HSV es doch noch schafft. Mein Rauten-Herz hat dabei ein gutes Gefühl.

By Sören

 

P.s: vielen Dank an Baba&Nino für die Möglichkeit, auf ihrem Blog meine Gedanken loswerden zu können.

Ein Gedanke zu „Willkommen in der HSV-Crunchtime“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s