Die 22 Antworten zur EM 2016…die ersten 7

frankreichem5

Die 22 Antworten zur EM 2016…die ersten 7

Mit dem Endspiel-Sieg Portugals gegen Frankreich haben die Iberer ihren ersten großen Titel errungen. Nebenbei wurden noch so ganz andere Flüche beendet und erstmalige Teilnahmen gebührend gefeiert #Island. Damit dürften doch alle happy sein oder nicht?

Baba und ich haben uns vor der EM 22 Fragen gestellt, deren Beantwortung wir nun hochseriös, absolut anti-ironisch, bierernst vollziehen können und vielleicht der Wahrheit etwas näher kommen. Los geht’s mit den ersten sieben Fragen

1. Hält der Klassiker Frankreich vs. Rumänien zum Auftakt was er verspricht?

Frankreich hat das Auftaktspiel knapp mit 2:1 gewonnen. Es war ein klassisches Auftaktspiel, dass der Gastgeber fast immer gewinnt. Das Zeug zum Klassiker hat es wohl erst dann, wenn sich Rumänien in der Elite-Gruppe des europäischen Fußballs etabliert.

2. Wen wird M. Scholl in Wund und Boden kritisieren?

Der ARD-Experte wuselte mit Wörtern wie mit dem Ball in seinen besten fußballerischen Tagen. Da geht auch mal ein Satz vorbei. Nach den ersten beiden Spielen der deutschen National11 knöpfte er sich M. Özil vor, der ja auch mit seiner laxen Art genug Angriffsziele bietet. Das dieser seine Kritik an sich abgleiten ließ wie Eigelb auf Lachs, muss M. Scholl angestachelt haben. Nach dem Viertelfinal-Sieg gegen Italien beließ er es nicht bei einer einzelnen Person, nein er kritisierte gleich das gesamte deutsche Trainerteam. Allen voran Taktik-Berater Urs Siegenthaler; diesem riet er morgens liegen zu bleiben. Die Retourgrätsche des DFB folgte, zum Teil zu Recht, prompt und in aller Schärfe zurück. Ein paar Tage später, nachdem sich das „Gewitter der Entrüstung“ beruhigt hatte, begründete M. Scholl seine Kritik an Siegenthaler als „Gehirnschluckauf“. Oha. Wie immer zeigte M. Scholls Performance etwas Erfrischendes und in der Zukunft wird er sich einen Platz als Kommentator erhalten, da er Dinge anspricht die auch unbequem sind und dadurch dem bierseligen Zuschauer ein bissel was zu beißen gibt, ganz im Gegensatz zu den meisten Spiel-Kommentatoren.

3. Wird M. Götze auch im Finale zeigen das er besser als L. Messi ist?

Nach dem die deutsche Nationalmannschaft im Halbfinale gegen Frankreich ausgeschieden war, konnte es zu keiner Finalteilnahme von M. Götze kommen. Stattdessen duellierten sich die Franzmänner mit den Portugiesen. Eine erneute Unterbeweis-Stellung seiner besseren Spielklasse war M. Götze also verwahrt geblieben. Dieser wird wohl auch bei der WM 2018 in Russland ausbleiben, nach aktuellem Stand ist Messi aus der argentinischen Nationalmannschaft zurückgetreten. Auch sonst hat Goetze komplett enttäuscht und die mangelnde Spielpraxis machte sich bemerkbar.

4. Wird Deutschland seine Hammergruppe als bester Gruppendritter überstehen?

Mit Siegen gegen die Ukraine, einem Unentschieden gegen Polen und einem 1:0 Sieg gegen Iren aus Nordland hat Deutschland die Hammergruppe souverän überstanden. Dank des neuen EM-Modus wäre der beste Gruppendritte vielleicht die bessere Wahl auf die kommenden Gegner gewesen. Portugal hat’s vorgemacht. Und bitte diesen Modus abschaffen!!!

5. Wird P. Lahm als Messias direkt von der SKY-Kommentator-Bank eingewechselt?

Lahm hat im Vorfeld der EM kundgegeben, dass er diese von zu Hause aus, mit „Grill anschmeißen, ein Bierchen trinken und der Nationalmannschaft die Daumen drücken“ verfolgen wird. Er tut sich und anderen den Gefallen, das sog. Experten den Kommentator-Job übernehmen. Gefühlt kann das jeder sowieso besser als diejenigen, die dafür bezahlt werden. Auch hat Hector in Ansätzen gezeigt, dass er vielleicht mal in die großen Fußstapfen des kleinen Philipp steigen kann.

6. In welchem Gruppenspiel wird C. Ronaldo anfangen zu weinen?

Das Weinen war C. Ronaldo bis zum letzten Spiel der EURO 2016 gegen Frankreich vorbehalten. Erstaunlicherweise wollten das viele sehen. Und alle kamen auf ihre „Kosten“. Zunächst vergoss er Trauer-Tränen, aufgrund seiner verletzungsbedingten Auswechslung. Mit dem Abpfiff kullerten Freuden-Tränen sein Gesicht hinunter, aufgrund des EM-Titels. Somit waren für einen kurzen Moment die Lover und Hater vereint, in der Freude über Ronaldo‘s- Tränen. Er ist halt für alle da, der Herr CR7. Interessant wäre zu sehen, wie sich das Verhältnis nun zwischen ihm und Messi verändert, da Ronaldo mit diesem Titel Boden gut gemacht hat auf dem Weg zum besten Fußballer der Welt. Messi hat den Nationalmannschaftstitel nicht und wird auch keinen mehr bekommen.

7. Wird der amtierende Europameister Spanien wie bei der WM 2014 ebenfalls grandios scheitern?

Spanien hat sich in der Hammergruppe D als Gruppenzweiter für das Achtelfinale qualifiziert, noch vor der Türkei (!) und Tschechien (!). Das letzte Gruppen-Spiel vs. Kroatien wurde pomadig verloren. Aufgrund dessen stand die Wiederholung des 2012er-Finales gegen Italien auf dem Plan. Die Italiener nutzten die Chance auf Revanche und besiegten die Spanier eindrucksvoll mit 2:0. Grandioses Scheitern kann man auch hier attestieren, muss man aber nicht. Die Ära des Tiki-Taka ist vorerst vorbei. Gott sei Punk!

By Baba und Nino

3 Kommentare zu „Die 22 Antworten zur EM 2016…die ersten 7“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s