Frankreich, Frankreich – Wir fahren nach Frankreich!

frankreichem1

Boateng-Can-Draxler-Gomez-Götze-Hector-Hummels-Höwedes-Khedira-Kimmich-Kroos-Leno-Mustafi-Müller-Neuer-Podolski-Rüdiger-Sané-Schweinsteiger-Schürrle-terStegen-Weigl-Özil. Tadaaa! Da ist er nun! Der Kader der deutschen Fußball-Nationalmannschaft für die Fußball-Europameisterschaft 2016. 23 Fußball-Spieler.

Endlich geht es wieder um Fußball. Nicht darum, dass sich eine Pegida-Kleingruppe (!) aus Baden-Württemberg (!!) noch kleingeistiger über die Gesichter der Nationalspieler auf Kinderschokolade-Tafeln echauffiert hat. Nicht darum, dass ein alter Mann #Gauland, der nix vom Fußball versteht und Jérôme Boateng nicht kennt, aber neunmalklug weiß: „Die Leute finden ihn als Fußballspieler gut. Aber sie wollen einen Boateng nicht als Nachbarn haben.“ OMG! Eilmeldungen! Tagesschau, erste Meldung! Ohne diese geistigen Dünnschiss als nichtig und klein darstellen zu wollen, geht es nicht auch eine Nummer kleiner? Die Empörungsmaschine fährt auf Hochtouren.

Mit der Nominierung des EM-Kaders war die Hoffnung verbunden, dass sich diese etwas abkühlt, aber weit gefehlt. In Zeiten von Facebook, Twitter und weiteren a-sozialen Netzwerken bringt es „die Leute“ schon auf die Palme das Marco Reus nicht zur EM fahren darf. Dabei kann er laut Bundes-Jogi „momentan nur geradeaus laufen.“ Das ist die trostlose Erkenntnis, dass es für das Turnier nicht reicht. Zyniker würden sagen: Jetzt hat er das Triple…für die Nicht-Teilnahme an großen Turnieren. Weniger überraschend ist, dass die Leverkusener Julian Brandt und Karim Bellarabi sowie der Hoffenheimer Sebastian Rudy ebenfalls zu den Heimfahrern gehören #IhreZeitWirdKommen.

Noch weniger überraschend die Nominierung von Kapitän Schweinsteiger und Mats Hummels. Hier hofft Löw wohl auf den Brasilien-Effekt, indem sich beide „ins Turnier“ spielen und zum Ende für die ganz großen Spiele bereit sind. Herr Schweinsteiger ist mit dem WM-Finale 2014 zur Legende geworden. So gerne würden wir schreiben, dass wir uns abermals getäuscht haben und Schweinsteiger sich auch im EM-Finale als der Spielführer präsentiert hat, den es zum Sieg eben braucht.

Der Weg ins Finale in Paris wird jedoch kein leichter sein. Die erste Reaktion von Baba war: „Mein Tipp: #DieMannschaft spielt ein grotten Turnier und Löw fliegt!!!“ Wer wie spielt und am Ende fliegt, das werden wir erst nach dem Turnier beantworten können. Eins ist jedenfalls klar: Das Team besteht aus erfahrenen Weltmeistern, so viel wie noch nie Auslandsprofis #10 und Jungspunden, die vielleicht für Furore sorgen können. Die EM wird zur großen Wundertüte und wir werden sie gebührend abfeiern.

Vorher stellen wir uns ziemlich viele Fragen, dazu kommen wir später…

By Baba und Nino

 

2 Kommentare zu „Frankreich, Frankreich – Wir fahren nach Frankreich!“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s