Ein Kommentar zu den Trainer-Entlassungen in Hamburg, Schalke und Bremen

Trainer
Nun hat es auch Robin Dutt erwischt. Entlassung, ähm #Freistellung bei Werder Bremen! Nach dem 9. Spieltag! Damit gesellt er sich in die illustre Runde, die bisher aus Mirko Slomka (beim HSV nach dem 3.ten) und Jens Keller (bei Schalke nach dem 7.ten Spieltag entlassen) bestand. Beim #DinoHSV und Schalke ist man ja Trainer-Entlassungen gewohnt, wie Titel bei den Bayern aus München. In Bremen war das bisher selten. Da hat sich wohl die Chefetage von den #MechanismenDerBranche anstecken lassen.
Aber was sind eigentlich diese Mechanismen? Das der Trainer in einer erfolglosen Mannschaft das schwächste Glied hat, ähm ist? Das die Medien eine Entlassung herbeischreiben? Diese Vermutung liegt nahe, allen voran bei #BLÖD. Da wurden schon letzte Woche Nachfolger für Dutt in dieses würdelose Spiel gebracht. Und dann rief der eigene Manager noch ein „Endspiel“ aus! Am 9. Spieltag! Wenn der Trainer nicht gewinnt, dann fliegt er. Als wenn ein Trainer gegen 11 Spieler gewinnen könnte…Nunja, bei Bremen’s Manager Eichin ist der Fußball-Sachverstand noch ausbaufähig. Was bei seiner Einstellung noch als innovativ galt, nämlich einen Eishockey-Manager als „Quereinsteiger“ zu präsentieren, könnte sich früher oder später als Fehlgriff erweisen.
Bei Schalke sieht es nicht viel anders aus. Da thront ja die Wurst #Tönnies über allem, der von sich selbst sagt, das er kein Fußball-Fachmann ist. Und in Hamburg hätten sie dem Mirko einfach mehr Zeit geben sollen. Schon gerade deswegen, weil er den Wahnsinn gewagt hat, den HSV in seiner schwersten Krise zu übernehmen. Aber auch dort gibt es einen alten Mann mit viel Geld, der seinen Willen durchzusetzen weiß. #RedBullLässtGrüßen.
Sollten sich also die großen „Traditionsvereine“ ein Beispiel an den vermeintlichen „kleinen“, wie Freiburg, Mainz oder Braunschweig nehmen? Da können die Trainer in Ruhe arbeiten, sich fachlich entwickeln und müssen nicht jede Woche um ihren Job bangen. Der neue in Hamburg, dieser Kloppo für Arme #Zinnbauer und Mister „ich habe die Champions-League gewonnen“ #Di Matteo bei Schalke müssen erst noch beweisen, ob sie mit den erfolglosen Spielern dauerhaft erfolgreich sein können. Denn die Spieler wurden bisher nie während einer Saison entlassen.
Die Bremer müssen nun im DFB-Pokal auswärts gegen den Chemnitzer FC ran. Nicht nur aus Heimatliebe drücke ich dem #F#C#K die Daumen, sondern auch weil sich der Verdacht nicht erhärten darf, das Trainerwechsel das probate Mittel gegen schlechte spielerische Leistungen sind. Es wird hoffentlich ein spannender Fußball-Abend. Der Pokal hat ja bekanntlich…#SeineEigenenGesetze. Ich hoffe, dass die Fischköppe ihr himmelblaues Wunder erleben!
By Nino

2 Kommentare zu „Ein Kommentar zu den Trainer-Entlassungen in Hamburg, Schalke und Bremen“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s