EM-Quali Spiel 3 Deutschland vs. Irland

DeutschlandIrland

Nach der 0:2 Pleite vs. Polen, nun also #TheBoysInGreen aus Irland. Im Vorfeld dieser Partie stellten sich gleich mehrere Fragen: Sind die Iren so fit und zielstrebig wie am Glas #Guinness? Sind sie die wahren Meister des Gewichthebens in der #Halbliter-Klasse? Wie geht Herr Löw mit der physischen Belastung und den Motivationsproblemen um? #AusredeNo.1+2

Darüber wurde ja in den letzten Tagen besonders viel geschrieben und gefachsimpelt. Zu viele Spiele, zu wenig Erholung etc. pp…Nunja, bei den Spitzenklubs der Frauen werden schon mal vier englische Wochen nacheinander gespielt…

Liegt es also an der Motivation? Wie soll sich die Spieler noch für den zweithöchsten Titel motivieren? Die EM ist erst in zwei Jahren, viel Zeit in einem schnelllebigen Fußballer-Leben. Was ist zu tun? Wie wird Jogi-Bär zum Motivations-Bär? Oder braucht es wieder den großen Motivator #Klinsmann, der so flammende Reden hält, das jedes Streichholz von alleine angeht? Oder soll Kloppo seine wahrste Liebe beim DFB finden? Läuft ja gerade nicht so gut…#BVB09. Der neue Assi Thomas Schneider jedenfalls wird diese Rolle nicht übernehmen können. Zu weich, kein Biss…ein(e) Schwa(l)be eben.

Also, Fragen über Fragen, deren Antworten vielleicht dieses Spiel liefern konnte. Durch die Niederlage gegen Polen hatte ich zumindest die Hoffnung, dass die Löw’schen Jungs heiß auf Wiedergutmachung waren. Notgedrungen musste wieder eine 11 auf den Platz, die noch kein Spiel miteinander bestritten hat. #AusredeNo.3 Karim Bellarabi machte gleich noch einen Startelfeinsatz….ja, is er denn scho Stammspieler?

Die erhoffte heiße Motivation kühlte nach 20 Minuten so schnell ab, wie die Stimmung bei einem „wir-müssen-mal-reden“-Gespräch. Danach gab es nur wenige passable Ballstafetten, der berühmte #ZugZumTor fehlte und der fuhr ins nirgendwo. In der zweiten Halbzeit durfte sich dann Lukas, der #PrinceAusKölle Podolski ins Spielgeschehen einschalten. Er machte seine weiteren Ambitionen mit einem Katastrophenpass deutlich. Leider entwickelte sich auch in dieser Halbzeit ein Spiel, so schal wie ein abgestandenes Pils. Aber dann kam die Wende…in der 71. Minute! Da nahm sich der Neu-Madrilene Kroos seine Eier in die Hand und drosch das runde Leder mit einem platzierten Schuss erst an den linken Pfosten, damit er dann in der rechten Ecke eintrudelte. Kollektive Erleichterung, Aufatmen und das Publikum #AufSchalke hatte sich auch zu erkennen gegeben. In der 85. Minute dann der 1. nennenswerte Angriff der tapfer kämpfenden Iren und fast mit einem Tor gekrönt. Wäre da nicht Eric Durm mit einer Guido-Buchwald-Gedächtnis-Grätsche gewesen! #Ganz großer Sport. Diesen zeigten auch noch die Iren und erzielten mit einem ja, doch schön herausgespielten Spielzug in der 94. Minute den überraschenden 1:1 Ausgleich und damit auch zum Endstand.

Eine Frage wäre somit jedenfalls beantwortet: Ja, die Iren sind fit und zielstrebig wie am Glas, vor allem bis zum Letzten! Über die offensichtlichen Motivationsprobleme nach dem WM-Erfolg können sich nun alle selbsterannten Fußball-Experten und Küchenpsychologen den Mund fusselig reden. Als nächstes wartet die Mannschaft aus Gibraltar. Bisherige Ergebnisse: 0:7…0:7…0:3. 4 Gegentore weniger, optimistisch gesehen eine Verbesserung. So sehe ich das auch bei der NationalElf: Nach einer Niederlage folgte eine Unentschieden. Hauptsache nicht verloren und dieser Punkt kann in der Endabrechnung noch mal jaaanz wichtig werden 🙂

By Nino

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s